FH Bonn-Rhein-Sieg

Fachprüfung: Hypermedia- und Multimedia-Systeme

Hypermedia- und Multimedia-Systeme
26.09.2000


Name
(bitte in Blockschrift)
                                                                                                 
Matrikelnummer
 
Datum
 
Unterschrift
 

Hinweise:


I.  Prüfungsfragen zu den Veranstaltungen  im SS 1999 (HMS-1)
  1. Wie unterscheiden sich Mittelwert-, Gauß- und Medianfilter zur Bildbearbeitung in Vorgehensweise und Ergebnis?

  2. Welchen neuen Wert (bis zu 3 Dezimalstellen) erhält jeweils der zentrale Punkt der folgenden 3x3 Matrix bei Glättung über Mittelwertfilter bzw. Medianfilter?
    Warum erhält ein Gauß-Filter Kanten besser als ein Mittelwertfilter?
    2  3  0
    6  8
    2  3  3
    (12)
  3. Beschreiben Sie das Prinzip des Gebietswachstums bei der Bildsegmentierung. Nennen Sie zwei mögliche Abbruchkriterien. (10)
  4.  
  5. Wie können Außen- und Innenseite einer polygon-basierten Freiform-Fläche im 3D-Raum unterschieden werden? - Illustrieren Sie Ihre Darstellung durch eine Zeichnung. (6)
  6.  
  7. Benennen sie Entsprechungen zwischen dem Objekt-orientierten Konzept moderner Autoren-Software für interaktive Multimedia-Dokumente (wie z.B. Macromedia Director) und dem von OO-Programmiersprachen (wie z.B. Java oder C++). (16)
  8.  
  9. Welche Dateien müssen Sie in welcher Reihenfolge erzeugen und was müssen diese mindestens enthalten (kein Code-Beispiel), um eine lauffähige Java-Applikation mit grafischer Ausgabe zu erzeugen und zu betrachten? Welche Namensabhängigkeiten müssen Sie dabei berücksichtigen?

  10. Worauf können Sie bei der Programmierung als Applet verzichten, was brauchen Sie zusätzlich?
    Was benötigen Sie in beiden Fällen zur Anzeige? (16)  
  11. Für welche Internet-Anwendungen würden Sie eher Applets verwenden, für welche eher Java-Programme? Begründen Sie Ihre Entscheidung.

  12. (max. 16)  
  13. Definieren Sie den Begriff "Thread". - Welche Zustände kann ein Thread im Laufe seiner Existenz einnehmen? - Erläutern Sie die Begriffe "Priorität" und "Synchronisation" beim "Multithreading". Nennen Sie ein Anwendungsbeispiel für Multithreading.  (14)
  14.  
  15. Worin bestehen die wesentlichen Eigenschaften und Einsatzgebiete von Java-Swing? (max. 10)


Punkte Teil 1           / 100 


II.  Prüfungsfragen zu den Veranstaltungen im SS 2000 (HMS-2)

  1. Wie unterscheiden sich innerText, outerText, innerHTML und outerHTML in DHTML?

  2. Wie würde der HTML-Code  <B ID="test"><I>brmpf</I></B>  jeweils verändert, wenn ihm dynamisch der String "hurrz" zugewiesen würde? (16)
  3. Formulieren Sie die hierarchische Struktur

  4. (a) des fünften <A>-Tags eines HTML-Dokuments  und
    (b) des Bildes mit ID="bild3" im zweiten Frame im übergeordneten Frameset der aktuellen HTML-Seite
    in JavaScript. (6)  
  5. Wie kann vom Autor eines HTML-Dokuments die Farbe festgelegt werden, in der ein bestimmter einzelner <B>-Tag dargestellt wird (2 grundsätzliche Methoden)? - Formulieren Sie je ein Beispiel für die Farbe Rot.

  6. Wie kann diese Farbe im Header allgemein für alle <B>-Tags festgelegt werden (HTML-Code)?
    Wo wird die Farbe festgelegt, wenn der Autor keine ausdrückliche Zuweisung vornimmt? (11)  
  7. Beschreiben Sie die Funktion und Verwendungszweck des Session-Objektes in ASP. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um dieses zu nutzen?. (max. 10)
  8.  
  9. Was bedeutet "Nesting" in einer Markup-Sprache? - Welche Regel gilt diesbezüglich für "wellformed" XML? (4)
  10.  
  11. Unterscheiden Sie PCDATA und CDATA in XML.(6)
  12.  
  13. Formulieren Sie eine XML-DTD für den HTML-Tag <UL> (mit dem Attribut "type" für die Aufzählungszeichen "circle", "square" oder "disc", wobei "square" als default-Wert festgelegt wird). Berücksichtigen Sie auch den in die <UL>-Umgebung einschließbaren Tag <LI> (8)
  14. Was ist eine XML-"Entity"? - Geben Sie ein Beispiel mit zugehörigem Code in DTD und Anwendungs-Dokument mit entsprechender Ausgabe. (12)
  15.  
  16. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein "wellformed" XML-Dokument "valid" wird?  (3)
  17.  
  18. Reformulieren Sie den folgenden HTML-Code in XHTML. (Auf die einleitende Zeile

  19. <!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "DTD/xhtml1-transitional.dtd" >
    können Sie dabei verzichten.) (9)  
  20. Nennen und beschreiben Sie verschiedene Konzepte für Navigationshilfen in komplexen WWW-Dokumentstrukturen. (max. 15)


Punkte Teil 2           / 100 



 
 

Viel Erfolg!
 
 
Punkte Teil 1                          
Punkte Teil 2  
Punkte gesamt  
Note